Holzverarbeitende Industrie

Eine Anlage zur Sägeblattschärfung in der holzverarbeitenden Industrie profitiert von einem Handling-System, mit dem sich zwei Aufgaben gleichzeitig erledigen lassen. Dasselbe Handling-System, das die Sägeblätter aus der Verarbeitungsstation übernimmt und dem Schärfungsprozess zuführt, soll gleichzeitig deren Entnahme und Weiterleitung an die Abnahmestation am anderen Ende der Anlage sicherstellen (s. Anlagen-Abbildung).

Die Robot-2C Einheit von EL.MORE (s. Abbildung) vollzieht damit zwei unabhängig voneinander arbeitende horizontale und vertikale Bewegungen. Der Produzent legte hier besonderen Wert auf die Flexibilität der Anwendungsbedingungen, womit sowohl die variablen Entnahme- als auch die Ablagepositionen für die Sägeblätter gemeint sind.

Als ideal erweist sich auch die Anpassungsfähigkeit des Linearsystems an das Werkstück: Es sollte nämlich für den Entnahme- und Zuführungsprozess grundsätzlich keine Rolle spielen, um welche Durchmesser und Gewichtsklassen es sich bei den einzelnen Sägeblättern handelt. Der automatisierte Verarbeitungsprozess basiert auf einem Doppelachsen-System, das dem Produzenten einen nicht unerheblichen Geschwindigkeitsvorteil beschert. Hier stellen zwei separate Antriebs- und Umlenkzahnriemenscheiben sowie zwei parallel laufende Antriebsriemen die unabhängige Mobilität beider Laufwagen sicher. Gegenüber hintereinander geschalteten Einachs-Systemen liegt der Zeitvorteil der Sägeblattschärfung bereits bei ca. 4 Sekunden je Einheit.
Robot-2C Einheit
Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass sich ein kompaktes Doppelachsen-System dank selbsttragendem Aluminium-Strangpressprofil auch räumlich auszahlt: Das Gewicht der kompakten Lineareinheit muss dank erhöhter Profilsteifigkeit nicht noch zusätzlich durch eine Stütze in der Mitte aufgefangen werden.

Reaktionen der Presse